Montag, 23. Januar 2012

Kurzreview - DRIVE (Kritik)

Kurzreview: Drive
Eine bemerkenswerte Variation von "Léon der Profi", die von einem beinahe poetischen Minimalismus geprägt ist. Nur Carey Mulligan wird leider zur rehäugigen Statistin degradiert. Regisseur Refn blieb sich in puncto Härtegrad treu und beweist Mut, dem gefassten und ruhigen Grundton des Films solch explizite Darstellungen entgegenzustellen. 9/10
> T r a i l e r

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: