Donnerstag, 13. September 2012

Kurzreview - THE EXPENDABLES 2 (Kritik)

Kurzreview: The Expendables 2
Ohne überflüssigen Ballast wie Dialoge, dafür mit Schießbudenfiguren ausgestattet, die in reinen Onelinern aneinander vorbeireden und inklusive einer flachen, aber stets präsenten Selbstironie, ist aus EX2 endlich der Film geworden, der sein Vorgänger hätte bereits sein können. Details, wie die Herkunft der endlosen Schar an Gegnern oder woher Sly sein Flugzeug so schnell herbeigeschafft hat um es mal salopp gegen die Wand zu fahren, interessiert nicht die Bleibohne. Allein Chuck Norris macht den Film zur Pflicht. Er spielt nicht bloß sich selbst, er mimt den ultimativen Chuck Norris-Witz! Bleibt nur die Frage, ob EX2 nun eine Hommage oder doch eine Parodie auf das alte Actiongenre darstellt, denn seit Hot Shots 2 waren Shootouts nicht mehr so formvollendet bananarama! 7/10

Übrigens, bei EX2 ist selbst die Synchronisation eine Empfehlung wert. Die Oneliner wirken noch käsiger, Thomas Danneberg im Selbstgespräch noch amüsanter als es die alten Haudegen in echt ohnehin schon sind. 

> T r a i l e r

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: