Freitag, 8. April 2011

Trailerday - ARMADILLO, CRAZY STUPID LOVE, MELANCHOLIA


Bei soviel geballter Trailerpower, die die letzten Tage auf uns Filmfreunde losgelassen wurde, MUSSTE ich einfach einen Sammelbeitrag starten. Also haltet euch fest, einige davon haben das Zeug für das Prädikat "bester Filmtrailer des Jahres"!

ARMADILLO
Ein Filmteam begleitete sechs Monate lang eine dänische Kampfeinheit durch Afghanistan. Der Trailer fühlt sich wie Band of Brothers an, sieht aus wie Jarhead und könnte beides in den Schatten stellen!


CRAZY STUPID LOVE
Emma Stone, Julianne Moore und Marisa Tomei in einem Film. Stellvertretend für alle Männer auf Erden sage ich: DANKE GOTT!!! Dazu könnte der Film nach (500) Days of Summer die neue Indie-RomCom-Hoffnung am Horizont sein!


MELANCHOLIA
Emmerich macht ein Film über Shakespeare und Lars von Trier über den Weltuntergang. Ich glaube die Apokalypse naht tatsächlich. Melancholia zumindest sieht unglaublich fesselnd aus. Armageddon als Arthousefilm!


---

Unter ferner liefen würde ich noch Anonymous einordnen, der mit Spannung erwartete Thriller/Drama/Biopic - na, vermutlich gar nichts von all dem - von Roland Emmerich. Der Trailer sieht gut aus. Solide. Das besondere ist, dass ich einige Leute kenne, die an den Effekten mitgearbeitet hatten und genau diese Effekte machen den Trailer sehenswert. Und natürlich Radiohead, aber das ist ohnehin eine andere Geschichte (wie kann man nur...ein Sakrileg -.-). Also Caro, Basti und Co., gut gemacht! ;D


DAYDREAM NATION
Nicht zu vergessen Daydream Nation, der mir direkt gefallen hat, auch wenn ich noch nicht so recht weiß, weshalb.

1 Kommentar:

  1. zu Melancholia:
    -Die Erde ist schlecht wir brauchen nicht um sie zu trauern-

    Den meisten Menschen, auch wenn sie nicht die totalen Filmnerds sind oder mit der Vita des Filmemachers vertraut, wird Lars von Trier nur ein Begriff sein in Zusammenhang mit den Filmfestestspielen von Cannes sein. Auf der Premierenfeier hatte der Regiesseur von Melancholia für einen Eklat gesorgt der zu Folge hatte das er zur unerwünschten Person erklärt wurde und fortan ein quasi Hausverbot erhielt. Gute Werbung aber moralisch nicht einwandfrei Dem Film hat es aber schlussendlich weder geholfen noch geschadet.

    Wer die Werke von Lars von Trier kennt und diese auch gesehen hat so schmerzhaft ( Antichrist ) sie auch waren, weiß worauf er sich einlassen muss und ist dementsprechenfd vorgewarnt. Seine Filme setzten sich zumeist wenn nicht ausschließliich mit der menschlichen Psyche und eren Verhalten in speziellen Situationen auseinander. Melancholia setzt sich mit dem Thema des Weltuntergangs auseinander und wie die verschiedenen Reaktionen von Menschen darauf ausfallen könnten.

    Hier gibt es im Film den Feigling , der erst alles leugnet um sich später leise und feig mit Hilfe von Medikamenten selbst aus dem Leben zu verabschieden, die Faru mit den Depressionen der eh alles egal zu sein scheint und so depremierend auf das Leben blickt das es fast schon eine Erlösung zu sein scheint als die Erde nicht mehr ist. Und die Ängsliche die den Untergang fürchtet. Alles Menschen aus dem Leben die man nachvollziehen kann. Und das ist auch gut so so baut von Trier eine Bindung auf die auch das Verhalten nachvollziegbar macht.

    Die meiste Zeit über ist auch die Bedrohung des Planeten spürbar und wenn nicht im Verhalten der Schauspieler dann im ständigen bedrohlichen Sound oder dem immer wiederkehrenden wiehern der Pferde.

    Leider hat der Film nur wenig von der Radikalität früherer von Trier Filme, und weniger Schauwerte als gewohnt auch die expliziete Darstellung von Nackter Haut wie es üblich ist wurde hier sehr sehr reduziert und so werden die Reaktionen auch wohl weniger kontrovers ausfallen und auch der krude Humor von Lars von Trier ist hier auf ein minimum zurückgefahren, bestes Beispiel ist da noch das 19! Loch das man auf dem Golfplatz sieht ,dennoch ist der Film kein schlechter wenn er auch nicht über ein gut hinauskommt.

    Das Higlight im Film ist der Blick auf den Abendhimmel, wenn man sieht wie die Sonne links im Bild erscheint und rechts der Planet Melancholia in der Totalen. Genail!

    Depremierende Endzeit Stimmung in jeder Sekunde des Films und eine tolle Kirstin Dunst. Udo Kiers zwei Sekunden Auftritt verschweige ich mal hier.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: