Sonntag, 8. August 2010

Filme - PUSH

DVD: Push
Weder Fisch noch Fleisch, aber gerade deswegen für so manche Überraschung im Superheldengenre gut! 7/10
DVD Veröffentlichung: 25.09.2009
> T r a i l e r
> Meine ganze Kritik zum Film

Push


Der Film besitzt alles andere als eine positive Reputation und die Vergleiche mit Jumper lagen auf der Hand. Jedoch sind hinter der, zugegeben langsam langweilig werdenden, Superheldenthematik und den hippen Jungschauspielern doch tatsächlich Ansätze von Originalität und ernst zunehmenden Filmschaffen zu entdecken...hört hört!

Zu aller erst verzichtet der Film auf aufwändige CG-Effekte. Die meisten Tricks und Fähigkeiten werden mit recht altmodischen Mitteln in Szene gesetzt. Auch lässt sich die Action an einer Hand abzählen, viel mehr fokussiert sich der Film auf die Charaktere. Die Story ist kaum die Rede wert, denn die Suche nach dem ominösen Koffer wird genutzt um den Film voranzutreiben, aber tatsächlich wollten die Filmemacher lieber die Figuren etwas näher beleuchten. Der Film ist natürlich keine anspruchsvolle Gesellschaftsstudie von sozialen Außenseitern, aber in die Charaktere wurde sichtlich Arbeit investiert. Es sind nicht bloße Attrappen, die die Effekte rechtfertigen sondern Personen mit mehr als nur einer Fassette.
Was das kleine Cineasten Herz aber am meisten anspricht, ist die Farbästhetik des Films. Getaucht in Neonlichter und ungesättigten Farbflächen, springen dem Zuschauer vor allem die Farben Gelb und Grün ständig ins Auge. Beinahe Trance ähnlich wirken einige Einstellungen, was durch die ohnehin markanten und beeindruckenden Eindrücke von Hong Kong noch verstärkt wurde. Ich denke die Anleihen an Klassiker wie Blade Runner und Chinatown kommen nicht von ungefähr und man wird des öfteren an so manchen französischen Klassiker erinnert (Beineix würde den Film lieben!).

Kein Wunder, dass der Film nirgends richtig Anklang findet. Für einen Superhelden Film für eine jüngere Zielgruppe ist er definitiv zu ernsthaft und nachdenklich, zudem ist er visuell sehr experimentierfreudig (alles andere als eine glatte Hollywood Ästhetik). Für einen ernsthaften Film Noir ist er zu seicht und naiv. Aber es ist und bleibt eine interessante Mischung und das sollte man den Machern hoch anrechnen!

7/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: