Donnerstag, 20. Mai 2010

Von Gähnern und Gammlern | Spreeblick

In letzter Zeit hatte ich den Blog etwas schleifen lassen, was ich nun in den nächsten Tagen brav und eifrig wieder gut machen möchte. Zumindest werde ich versuchen den Berg an mehr oder weniger nennungswürdigem Kram abzuarbeiten, der sich in letzter Zeit so angehäuft hat. Als kleiner Einstand beginne ich mit einem Zitat aus dem Spreeblick Blog (der übrigens immer ein Blick wert ist!!). Der Text ist eine Ode an die Flugangst bei dem selbst Gernflieger wie ich ins Grübeln kommen. Ein herrlicher Spass! Besonders bei den unten zitierten Absätzen fühlte ich mich direkt angesprochen! ^^

Aber lest selbst:
"Ich brauche keine großen Abenteuer. Abenteuer machen mich immer sehr müde. Andere Kinder haben Indiana Jones gekuckt, ich immer die Flodders. Barfuß den Dschungel zu durchqueren interessiert mich nicht. Mir reicht die Herausforderung, meine Balkonblumen nicht eingehen zu lassen. Wer will schon mit dem Muli durch Afghanistan? Ich schaffs noch nicht einmal täglich bis zum Briefkasten. Oder aus dem Bett.
Das muss biologisch bedingt sein. Ich glaube, Abenteuer liegen mir nicht in den Genen. Als der erste Fisch an Land gekraucht kam vor Abermillionen Jahren, dümpelten meine Vorfahren in ihren Tümpeln, bis die Sonne den letzten Tropfen Wasser verdampfen ließ, und warteten, dass sie Arme und Beine entwickelten. Wenn sie es sich hätten aussuchen können, wären sie bestimmt gerne Eidechsen geworden. Als dann der erste Mensch sich aufrichtete, um zu Fuß die ostafrikanischen Steppen zu druchqueren, haben meine Ahnen bloß gestöhnt, sich auf den nächsten Ast gelegt und noch ein Nickerchen gemacht. Man sagt immer, die Urmenschen seien Jäger und Sammler gewesen: ich stamme bestimmt von Gähnern und Gammlern ab." (Frédéric Valin)
 Den ganzen Text findet ihr auf Spreeblick.com.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: