Samstag, 2. Januar 2010

Filme: LILA, LILA

KINO: Lila. Lila
Ohne das Buch zu kennen aber vom den charmanten Trailer angetan gab ich dem Film eine Chance. Und er hat mich sehr überrascht!
> T r a i l e r
> Meine ganze Kritik zum Film

Lila, Lila

Zuallererst: Lasst euch von dem MISERABLEN Poster nicht abschrecken!! ^^

Daniel Brühl hat es bei mir etwas schwerer als andere, aber ähnlich wie Goodbye Lenin scheint auch diese Rolle ihm wie auf den Leib geschneidert. Er stellt den David Kern sehr ambivalent dar, einerseits als unreifer Unsympath, andererseits als romantischer Jedermann aber stets sehr glaubhaft.
Die Geschichte ist im Grunde einfach gestrickt, aber fesselt durch die Charaktere und dem einfachen Motiv dass in uns allen schlummert, dem Streben nach Liebe und Anerkennung. Der Film bietet am Ende zwar eine etwas zu aufgesetzte Auflösung, kann dafür mit der ein oder anderen Überraschung und trotz allen Humor mit der nötigen Ernshaftigkeit überzeugen. Beonders hervorheben sollte man noch die gelungene Songauswahl und der bezaubernde Score von Waltz With Bashir Komponisten Max Richter

Selbst für Muffel des deutschen Kinos eine Empfehlung. Ein Film der ernste Themen auf eine angenehm leichte Art behandelt und dadurch sehr gut zu unterhalten weiss.

8/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails

Ältere Beiträge, die dich interessieren könnten: